Skip to main content
The End of Meat - Newsletter

Der Film

Stell dir eine Gesellschaft vor, in der Tiere nicht länger als Mittel zum Zweck genutzt werden, die ihre Rechte und Bedürfnisse respektiert und berücksichtigt, in der unser Verhältnis von Gerechtigkeit statt Herrschaft gekennzeichnet ist.

The End of Meat ist ein Dokumentarfilm über die Vision einer Welt ohne Fleisch, der Philosoph*innen, Wissenschaftler*innen, Künstler*innen und Aktivist*innen vorstellt, die sich mit Alternativen des Zusammenlebens von Menschen und Tieren beschäftigen.

Will Kymlicka und Sue Donaldson, die Autoren von Zoopolis, zeichen das Bild einer gerechten und gleichberechtigten Mensch-Tier-Beziehung basierend auf der Theorie der Staatsbürgerschaft. Sie werfen die Frage auf, was mit den Tieren geschehen sollte, sobald sie von unserer Herrschaft befreit wären. Sollten sie sich selbst überlassen werden oder könnten wir stattdessen ein neues, von Mitgefühl und Respekt gekennzeichnetes Verhältnis schaffen? Die Antwort auf die Frage, wie diese Welt genau aussehen würde, könnte in der steigenden Zahl von Lebenshöfen zu finden sein, die ehemaligen „Nutztieren“ ein Refugium bieten und möglicherweise ein Modell für ein zukünftiges Zusammenleben verschiedenster Arten sind.

Wie können wir wissen, welche Bedürfnisse Tiere haben und diesen gerecht werden? Sogenannte Tierrechtsparteien, die bereits in vielen Ländern aktiv sind, und die für eine respektvolle Behandlung von Tieren eintreten, könnten ein Ansatz dazu sein, die Rechte und Bedürfnisse von Tieren politisch und juristisch zu repräsentieren.

Was werden wir in einer Welt ohne Fleisch essen? 2013 wurde in London der erste aus im Labor gezüchtetem Fleisch entstandende Burger der Öffentlichkeit präsentiert. Könnte In-vitro-Fleisch ein Modell für die Zukunft sein? Eine kleine Zahl von Start-Ups, einige von ihnen in direkter Nachbarschaft zu den weltgrößten Hightechfirmen im Silicon Valley, stehen kurz davor, pflanzliche Alternativen zu produzieren, die von Aussehen, Geruch und Geschmack nicht mehr von Tierprodukten zu unterscheiden sind. Die Forschung nach „tierfreier Milch“, dem pflanzlichen Burger, der „blutet“, und Laborfleisch hat Unternehmer wie Bill Gates und zahlreiche Investoren angezogen. Denn die Nachfrage nach Produkten mit einer besseren Ökobilanz, die gesünder und günstiger, aber nicht weniger schmackhaft als Tierprodukte sind, steigt.

Welche Auswirkungen hätte eine Welt ohne Fleisch auf die Umwelt? Würden dadurch die Treibhausgase sinken, Wasser gespart und die Lebensmittelversorgung sicherer? Wie würden sich diese Veränderungen auf unsere Gesundheit auswirken?

Und schließlich: Ist die Ausbeutung von Tieren verbunden mit anderen Formen von Unterdrückung? Würde eine Gesellschaft ohne Tierausbeutung auch unser Verhältnis zueinander ändern? Könnte dies vielleicht sogar der Beginn einer friedlicheren und gerechteren Welt sein?

Die Crowdfunding-Kampagne

Durch unsere erfolgreiche Indiegogo Kampagne konnten wir 33.008 € aufbringen, was uns ermöglicht, den Film zu drehen. Wir sind damit in der Lage, Team, Equipment, Recherche und Reisekosten zu finanzieren. 

Diesen Betrag erhielten wir von insgesamt 890 UnterstützerInnen, die im Gegenzug Downloads und DVDs des Films, T-Shirts, Sondervorführungen, Tickets zur Weltpremiere und vieles mehr erhalten werden. Unser besonderer Perk war das BEHIND THE SCENES DIARY bei dem wir während der Produktion des Films mit exklusiven Videos unserer Dreharbeiten von überall auf der Welt berichten. 

Hier findest du mehr Infos zur Indiegogo Kampagne

Eine Videobotschaft von Jeff und Marc kurz nach Erreichen der Funding-Schwelle von 30.000€!

Deine Vision

Teile uns mit, wie du dir eine vegane Welt vorstellt! Wie werden wir in Zukunft mit Tiere zusammenleben? Wovon werden wir uns ernähren? Welche Probleme können wir dann möglicherweise lösen? Welche nicht? Was liegt dir besonders am Herzen? Schreib uns! Wir werden deine Ideen auf dieser Website veröffentlichen und in den Film einfließen lassen.

  Über Dich
  Teile Deine Vision
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

Hilf Uns

Wenn du unsere Indiegogo Kampagne nicht finanziell unterstützen kannst, wären wir dir sehr dankbar, wenn du deine Freund*innen über Facebook, Twitter, Instagram und andere Social Media Kanäle davon wissen lässt. Diesen Film werden wir nur mit deiner Unterstützung realisieren können. Vielen Dank!

Wir können außerdem Unterstützung in den Bereichen Marketing/PR, Mastering, Webdesign, Animation, Event-Organisation und Übersetzung der Untertitel gebrauchen. Wenn du mit deinen Fähigkeiten zum Film beitragen möchtest, sende uns eine E-Mail an: office@blackrabbitimages.org. Vielen Dank!

(C) 2015 The End of Meat